Buchpräsentation »Orchideen in der Rhön«

Das Buch ‚Orchideen in der Rhön‘ wurde am 7. Dezember 2009 um 18.00 Uhr im Medienraum des Biosphärenreservates Rhön, Hessische Verwaltungsstelle, auf der Wasserkuppe präsentiert. Otto Evers begrüßte als Hausherr die Gäste und würdigte das Buch als Botschafter der Rhön. Martin Kremer von der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservates Rhön gratulierte zum gelungenen Werk und hob den Wert ehrenamtlicher Arbeit hervor. Auch Uwe Barth, Leiter der Arbeitsgruppe ‚Netzwerk Rhönbotanik‘, würdigte die Bedeutung ehrenamtlicher Arbeit für den Natur- und Artenschutz und lobte das Buch für seine Praxisnähe und Verständlichkeit. Als Verleger gab Alfred Klüber eine Einführung zum Buch und erläuterte die Entstehungsgeschichte. Da verschiedene Verleger das Buch gar nicht oder in anderer Form produzieren wollten, wurde kurzerhand ein eigener Verlag gegründet, um die Herausgabe zu ermöglichen. So war ein Werk ohne Kompromisse möglich. Bei der Firma Rindt-Druck, die das Buch in hervorragender Qualität produzierte, bedankte er sich für die sehr gute Zusammenarbeit.

Der Autor Marco Klüber erläuterte anhand einer Bildschirmpräsentation einen Überblick über seine Vorarbeiten zum Buch, legte Intentionen und Aufbau des Buches dar und gewährte einen Einblick in ausgewählte Kapitel. Rudolf Schmitz von der Firma Rindt-Druck sprach ein Grußwort, in dem er sich für die gute und sehr professionelle Zusammenarbeit bedankte. Er stellte heraus, dass ihm die ungewöhnliche Konstellation Fotograf/Autor/Grafiker/Verleger in Form eines solchen Familienunternehmens so noch nicht begegnet sei. Alfred und Marco Klüber bedankten sich bei ihren Frauen mit Blumensträußen für die Unterstützung im Hintergrund, ohne die eine solche Arbeit nicht möglich gewesen wäre. Marco Klüber widmete des Buch seinem kleinen Sohn. Bei Sekt und kleinen Häppchen klang der Abend aus. Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, das Buch zu erwerben und vom Autor signieren zu lassen.
 

» alle Informationen zum Buch finden Sie hier.

Pressenotiz

256 Seiten für die »Edelsteine unter den Blumen« – Buch »Orchideen in der Rhön« von Marco Klüber vorgestellt

256 Seiten mit vielen einmaligen Farbabbildungen widmen sich ab sofort den »Orchideen in der Rhön« – und zwar allen Arten, die in der bayerischen, hessischen und Thüringer Rhön vorkommen. Buchautor ist Marco Klüber aus Künzell-Dietershausen, der sich seit seiner Kindheit mit den »Edelsteinen unter den Blumen« beschäftigt. Jetzt hat er seine Forschungsarbeit auf diesem Gebiet in einem wissenschaftlichen, aber allgemein sehr gut verständlichen Werk zusammengefasst.
 
Marco Klüber stellte sein Buch gemeinsam mit seinem Vater Alfred vor, der es in seinem eigens dafür gegründeten Verlag edition alpha herausgegeben hat. Zur öffentlichen Präsentation hatten sich zahlreiche Interessierte im Groenhoff-Haus auf der Wasserkuppe eingefunden. »Orchideen sind etwas Besonderes, denn sie sind Botschafter der Kulturlandschaft. Ohne die Bewirtschaftung durch die Rhöner hätten wir heute weniger Pflanzen aus dieser Familie«, sagte der Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön, Otto Evers.
Deshalb sei es wichtig, die Kulturlandschaft und damit traditionelle Bewirtschaftungsmethoden auch in Zukunft zu erhalten. »Orchideen gedeihen vorwiegend auf extensiv genutzten landwirtschaftlichen Flächen. Es wird aber schwieriger, gerade für diese die Rahmenbedingungen zur Verfügung zu stellen«, nannte Evers ein Problem. Mit dem Buch ‚Orchideen in der Rhön‘ stelle der Autor Marco Klüber das Wissen über diese Pflanzen einer breiten Öffentlichkeit bereit.
Der Leiter der Hessischen Verwaltungsstelle des Biosphärenreservats Rhön sagte auch, dass das Buch von einzelnen Naturschützern sicher kritisch gesehen werde. Es gebe seit jeher einen Grat zwischen der Öffentlichkeitsarbeit für die heimischen Orchideen und der Geheimhaltung einzelner Standorte. Das Buch schaffe aus seiner Sicht diesen Spagat, denn nicht jeder Standort der behandelten Orchideen werde für Ohr und Auge des Lesers geöffnet.
In der Rhön gebe es Standorte, auf denen gewisse Orchideen in Massen gedeihen und nicht gefährdet sind; es gebe jedoch auch Einzelstandorte, die wahre Kleinode beherbergen. »Orchideen sind Sympathieträger für den Naturschutz, weil sie so schön sind. Es ist daher aus meiner Sicht ein großes Verdienst, diesen Pflanzen ein Buch zu widmen«, hob Otto Evers hervor.


Otto Evers

Martin Kremer, Sachgebietsleiter Biosphärenreservat beim Landkreis Fulda, sagte, dass die Öffentlichkeitsarbeit für die einheimischen Orchideen in den 90er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts begonnen habe. Den ersten öffentlichen Vortrag habe damals Marco Klüber gehalten. Erst vor wenigen Monaten sei die Informationsbroschüre über die Orchideen in der Rhön erschienen – auch diese habe Marco Klüber erstellt.
Nun liege mit dem Buch »Orchideen in der Rhön« ein neues Meisterstück von ihm vor. »Ich bin sehr neugierig darauf, was als nächstes kommt«, meinte Kremer. Gleichzeitig richtete er seinen Dank an die vielen Ehrenamtlichen, die ihr Wissen in verschiedenen Bereichen in die Arbeit des Biosphärenreservats Rhön mit einbringen. »Ohne unsere Ehrenamtlichen würde das Biosphärenreservat nicht funktionieren«, hob Kremer hervor.
Uwe Barth vom ‚Netzwerk Rhönbotanik‘ würdigte Marco Klübers Buch als »ein Werk aus der Praxis für die Praxis«, das in der Tat gut für Laien geeignet sei, die von dicken Fachbüchern eher abgeschreckt würden. Die Vertreter der Rindt Druck GmbH & Co. KG Fulda hoben die gute Zusammenarbeit zum Autor und zum Verlag hervor. Gleichzeitig ermunterten sie den Verlag, weitere Bücher in dieser Qualität aufzulegen.
»Auf die Exkursionen in die heimatliche Natur haben wir Marco schon als Kind mitgenommen«, sagte Vater und Verleger Alfred Klüber. Gemeinsam habe die Familie alle Orchideen fotografiert, die sie entdecken konnte. Leider habe sich nach Vorlage des Buches kein Verlag in der Umgebung dafür gefunden. »Also haben wir selbst den Verlag edition alpha gegründet«, meinte Klüber. Zunächst sei das Buch in einer Auflage von 2.500 Stück erschienen.


Alfred Klüber

»Mein Buch ist nicht das Werk eines vergangenen Jahres, sondern das Ergebnis intensiver Arbeit seit 15 Jahren und länger«, sagte Fotograf, Autor und Lektor Marco Klüber, als er den Inhalt kurz vorstellte. Am Entstehen seien viele Partner, darunter das Netzwerk Rhönbotanik, das Biosphärenreservat Rhön sowie Fachleute auch außerhalb der Region beteiligt gewesen. Außerdem hätten viele Orchideenfreunde dazu beigetragen, indem sie ihm Fundstellen mitteilten. »Dieses Buch ist in der Natur entstanden; nicht am Schreibtisch oder am Computer«, unterstrich Marco Klüber.
Auf der Titelseite ist der Frauenschuh abgebildet, der nun auch als ‚Orchidee des Jahres 2010‘ ausgewählt worden sei. Es folgen Informationen über die Rhön und über die Pflanzenfamilie der Orchideen im Allgemeinen. Rund zwei Drittel des Inhalts widmen sich den konkret in der Rhön vorkommenden Arten. Schließlich finden sich Informationen zur Orchideenkartierung und Tipps zur Orchideenfotografie; gepaart mit einigen Exkursionsvorschlägen.
»Es ist wichtig, seltene Arten zu schützen. Aber es ist auf der anderen Seite auch wichtig, sie den Menschen zu zeigen, um ihnen Zugang zur Natur zu verschaffen. Ich weiß, dass das eine Gratwanderung ist«, betonte Klüber. »Die Menschen müssen Verständnis für diese Pflanzen haben; dann werden sie auch schonend mit ihnen umgehen.«
Das Thema Orchideen beschäftige die Menschen der Rhön schon seit über 200 Jahren. Erste Aufzeichnungen seien aus dem Jahr 1784 bekannt. Momentan gibt es 43 verschiedene Arten in der Rhön. »Das ist global gesehen keine große Anzahl, aber auf unsere geografische Breite bezogen durchaus sehr stattlich«, schätzte Klüber ein. In der Rhön seien Arten der Mittelmeerregion gleichermaßen anzutreffen wie Arten, die bis an den Rand des ewigen Eises in Grönland reichen.
In der Rhön existieren einfache und extravagante Orchideen, darunter sehr seltene Arten. Einige gehen zurück; andere breiten sich aus. Beim Weißzüngel, nannte Klüber ein Beispiel, seien die Standorte aus den 70er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts heute nahezu verschwunden. »Man könnte mehr für diese Art tun. Das Buch soll daher auch den Finger in die Wunde legen und kritisch sein«, sagte der Autor.
»Mein Wunsch ist es, dass das Buch die Menschen für die Natur der Rhön im Allgemeinen begeistert. Mir haben Orchideen die Tür zum Verstehen der Natur geöffnet.« Das Buch wolle darüber hinaus nicht nur Fachinformationen weiter geben, sondern den Leser unterhalten. Es ist übrigens Marco Klübers kleinem Sohn gewidmet. Der war bereits – genau wie der Vater früher – bei einigen Fotoaufnahmen in der Natur mit dabei.

Quelle: schoene-nachrichten.de, Carsten Kallenbach.
Mit freundlicher Genehmigung des Autors.

2 Gedanken zu „Buchpräsentation »Orchideen in der Rhön«

  1. Hallo Marco, ich habe seit Freitag Dein Buch in Händen und bin mit einem Wort: „Begeistert“. Seit einigen Jahren bin ich den Orchideen auf der Spur und suche deshalb auch besonders in unserer Heimat die „Edelsteine der Natur“. Ich kann in etwa ermessen mit welcher Akribie und immensen Zeitaufwand Du bei der Erstellung dieses Buches zu Werke gegangen bist. Ich freue mich auch über die verständliche Art mit der Du Deine großen Kenntnisse zu Papier gebracht hast. Teilweise kann ich die Kritik über die Bekanntgabe der Fundorte verstehen, andererseits denke ich doch, dass nur Leute dieses Buch kaufen, die sich der Erhaltung der Natur verpflichtet fühlen. Selten habe ich mich über den Kauf eines Buches so gefreut. (Das solltest Du wissen.)
    (Leider habe ich bei der Bestellung des Buches vergessen Dich zu bitten es zu signieren.)
    Ich wünsche Dir mit dem Verkauf Deines Werkes viel Erfolg und Anerkennung. Es wäre mehr als verdient.
    Weiterhin viel Freude in unserer wundervollen Natur wünscht mit freundlichen Grüßen, Heinz Dittmann

    Antwort von Marco:
    Vielen Dank. Ich freue mich sehr über dieses positive Feedback.
    Viele Grüße von Marco

  2. Hallo Marco,
    habe gerade mit Begeisterung Ihr Buch angesehen und muss sagen: Rundum gelungen – wunderschöne Fotos, informative Texte und vor allem ein sehr ansprechendes Layout. Da sind die Schätze unserer Flora perfekt in Szene gesetzt.
    Schöne Grüße aus dem Filstal,
    Markus Bernath

    Antwort von Marco:
    Hallo Markus, vielen herzlichen Dank für das nette Feedback.
    Ich bin ein Fan Deiner Seite (die übrigens schon lange in der Link-Liste von orchid-rhoen.de ist) mit diesen liebevollen Darstellungen heimischer Orchideen.
    Die wären sicher auch ein Buch wert oder gäben einen schönen Kalender!
    Viele Grüße von Marco

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.