Vortrag: Dolomiten–Gardasee Vortrag in Würzburg am 13.03.2020 (abgesagt)

Der Vortrag wurde durch den DAV kurzfristig abgesagt infolge der aktuellen Entwicklung der Corona-Epidemie.

Dolomiten, Trentino und Gardasee – Berge und Natur am Südrand der Alpen
Freitag, 13.03.2020 um 19:00 Uhr in Würzburg, Pfarrsaal Heiligkreuz
Adresse: Hartmannstraße 29, 97082 Würzburg
Vortrag beim Deutschen Alpenverein (DAV) Würzburg
Eintritt 7 Euro für DAV-Mitglieder, 10 Euro für Gäste

Gardasee, Trentino, Dolomiten – allein die Namen wecken Sehnsüchte. Doch nicht nur für Bergsteiger, Wanderer und Sportler sind die Berglandschaften des norditalienischen Alpenrandes begehrte Ziele, sondern in besonderer Weise auch für Naturfreunde. So bildet der fjordartige Gardasee mit dem über 2000 Meter höheren Monte Baldo eine einzigartige Landschaft am Schnittpunkt mediterraner und alpiner Flora und Fauna. Nicht umsonst wird der Berg »Hortus Europae«, Garten Europas genannt. Hier treffen mediterrane auf alpine Pflanzenarten, und dazu kommen eine Vielzahl an südalpinen Endemiten. Als Nunatak ragte der Monte Baldo aus den eiszeitlichen Gletschern, die das Etsch- und Sarcatal ausfüllten und ausformten, was das heutige Auftreten seltener Arten und Endemiten begünstigte.
Das Trentino, vom breiten Tal der Etsch durchzogen, bietet abwechslungsreiche Natur in weniger bekannten Landschaften. Durchs Fleimstal geht es hinauf in die Dolomiten, ins Herz der Bleichen Berge mit Sella, Langkofel, Marmolada und Fanes. Für viele Bergfreunde sind die Dolomiten das Nonplusultra in den Alpen – Einsamkeit und Naturerlebnis findet man hier deshalb nur noch in den Zwischen-Jahreszeiten, im Vorfrühling und im Spätherbst. Oder aber in entlegenen Bergregionen wie beispielsweise am Monte Antelao, dem Dolomitenkönig. Seine Besteigung und Umrundung ist einer der Höhepunkte der Bilderreise durch die Berglandschaften vom Gardasee durch das Trentino in die Dolomiten.