Nordirland und irische Ostküste

Jahreswechsel auf irisch – Silvester in Dublin, und anschließend an die Antrim Coast in Nordirland. Wir besuchen herrliche Plätze wie den Giant’s Causeway, Dunluce Castle und die Glens of Antrim. Das raue irische Wetter und die dämmrigen Wintertage bescheren uns schöne Eindrücke zum Jahresbeginn.

Nach dem Silvesterabend in Dublin starten wir morgens nach Nordirland. Die Fahrt führt durch Belfast und Larne an die Ostküste, die Antrim Coast mit den berühmten Glens of Antrim, eiszeitlichen Trogtälern. Durch Carnlough und Glenariff fahren wir zur Layd Church bei Cushendall, einer mittelalterlichen Kirchenruine in malerischer Lage über der Red Bay. Am Fair Head blicken wir über die Klippen hinüber zur Rathlin Island.


Layd Church an der Red Bay

Wir beginnen den nächsten Tag mit einem ausgiebigen Frühstück im Bed-and-Breakfast in Dunseverick und brechen zu einer Fahrt entlang der nördlichen Antrim Coast auf. Vorbei am Dunseverick Castle fahren wir in Richtung Bushmills, Heimat eines berühmten Whiskeys.

Hier liegt eine der berühmtesten Natursehenswürdigkeiten Irlands, die Causeway Coast mit den berühmten Basaltformationen des Giant’s Causeway. Auf einer kleinen Rundwanderung sehen wir uns auch die anderen interessanten Felsgebilde an: Giant’s Boot, den Stiefel des Riesen, die Organ Pipes, Orgelpfeifen, und Giant’s Chimney, den Kamin des Riesen. Die Brandung der stürmischen See gischtet helltürkis an die pechschwarzen Basaltprismen des Causeway.


Giant’s Causeway

Weiter westlich an der Küste, in Richtung Portrush, befindet sich ein Klippenabschnitt, der aus weißem Kalkgestein aufgebaut ist. Von hier blickt Giant’s Head, der Kopf des Riesen, auf den Nordatlantik und die vorgelagerte Inselkette der Skerries.

Ganz in der Nähe stehen die Ruinen des Dunluce Castle auf einer Felsenklippe. Die mittelalterliche Burg steht an der Stelle eines vorchristlichen Ringforts. 1588 lief hier ein Schiff der Spanischen Armada auf Grund, 1639 stürzte der Küchentrakt samt Personal ins Meer und im 17. Jahrhundert wurde die Burg aufgegeben und verfiel. 1973 kam die Ruine zu neuem Ruhm, als sie im Booklet von Led Zeppelins Album »Houses of the Holy« abgebildet wurde.


Dunluce Castle

Direkt unter dem Burgfelsen liegt eine tunnelartige Höhle, ein etwas mulmiger Aufenthalt, wenn die Brandung unten an den Felswänden nagt.


Höhle unter dem Dunluce Castle

An der White Park Bay legen wir einen kleinen Zwischenstopp ein. Der Blick über den sanft geschwungenen hellen Sandstrand und das türkisblaue Meer bis hinüber zur Rathlin Island ist herrlich. Das Wetter wird nun ungemütlicher, dichte Wolken sind aufgezogen, der Wind wird stärker und treibt größere Wellen an den Strand.

Am östlichen Ende der White Park Bay liegt der kleine Hafen des Dorfes Ballintoy. Kleine Landzungen und Inselchen aus schwarzen Basaltfelsen ragen hinaus aufs Meer. Wir stehen auf einer kleinen Hügelkuppe im Sturm und genießen den Ansturm der Wellen gegen die schroffen Felsen. Immer wieder spritzt die Gischt an den Felsen hoch bis ins Gesicht. Man kommt mit dem Putzen der Linse kaum noch nach, so viel Salz ist in der Luft. Wir fotografieren, bis die Finger violett sind und wärmen uns anschließend in Ballycastle wieder auf.


Brandung vor Ballintoy

Ein Ausflug an die Küste südlich von Dublin. Zunächst fahren wir nach Killiney und Dalkey. Die Bucht von Killiney vor der Kulisse des Great Sugar Loaf bietet einen fast mediterranen Anblick – wenn nicht das windige irische Wetter wäre. Im Hafen von Dalkey treffen wir leider nicht die erhofften Robben an, dafür gibt es wieder eine schöne Brandung.

Schließlich machen wir noch einen Strandspaziergang am Britta’s Bay, einem wundervollen Sandstrand im County Wicklow. Wir genießen die salzige Meeresluft und schauen dem weißen Schaum zu, der von den Wellen angespült und dann über den Strand geblasen wird. Nachmittags und am folgenden Tag sind wir noch in Dublin unterwegs, und schon sind die Tage in Irland wieder vorüber.


Britta’s Bay

Bilder der Reise auf flickr

Glens of Antrim
Dunseverick
Giant’s Causeway
Dunluce Castle
White Park Bay
Ballintoy und Ballycastle
Killiney und Dalkey
Britta’s Bay

zurück zum Beginn der Seite

5 Gedanken zu „Nordirland und irische Ostküste

  1. Hallo Marco,
    wir haben Eure Bilder schon sehnlichst erwartet und wurden nun reich belohnt. Vielen Dank für die schönen Bilder! Bis auf hoffentlich bald,
    Stephan und Tanja

  2. sehr schön!
    Giants Causeway würde ich auch gerne mal live sehen.
    (Mit das Ding meinte ich den Stiefel)
    ;-)

  3. Hallo Marco
    Vielen Dank für diese schönen Bilder!!!
    Ich habe im Internet nach der Küste von Antrim gegoogelt und so hierher gefunden.
    Das Durchblättern der Bilder hat sehr viel Spaß gemacht und mich überzeugt, dass ich mir das richtige Reiseziel ausgesucht habe.
    Gruß Lidschlag

    Antwort von Marco:
    Ja, ich würde auch sofort wieder hinfahren. Vielen Dank und Gute Reise!

  4. hallo Marco,
    zunächst einmal wunderschöne Bilder! Leider jedoch, klappen die Verlinkungen nicht mehr. Ist das Absicht?
    Dann hätte ich noch eine Frage, eignen sich die Orte die du oben beschreibst, für Tagestouren von Dublin aus? Oder ist das zu weit weg/zu teuer?
    Bin für Tipps sehr dankbar.
    Mfg
    Liddy

    Antwort von Marco:
    Ja die links… es ist gerade alles in Arbeit…
    Nordirland ist von Dublin aus etwas weit. Aber es gibt sehr schöne B&B, in denen man gut übernachten kann.
    Gruß von Marco

    edit: Die Seite ist jetzt überarbeitet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.