Pfälzerwald

Von einem zweitägigen Ausflug in den Pfälzerwald, genauer gesagt ins Wasgau, habe ich ein paar Fotos mitgebracht. Viel Wald, viel Sandstein, viele Felsen und viele Burgen gab es zu sehen, aber wenig Sonne war uns beschieden. Wir waren wandern an den Burgen von Annweiler: Trifels, Anebos und Münz (Scharfenberg), am Asselstein, am Teufelstisch von Hinterweidenthal, in der Umgebung von Dahn und auf dem Rötzenberg. Wahrscheinlich war ich nicht zum letzten Mal dort…
Weiterlesen

Verrückte Bienen!

Ein regenreiches Frühjahr ist der Schlüssel für ein gutes Jahr der Bienen-Ragwurz. So war es schon öfter. Aber dieses Jahr 2016 lässt in Nordbayern die Bienen-Ragwurz in bisher unbekannter Menge erblühen, und es gibt auch schöne Varietäten zu sehen.
Weiterlesen

Das liebliche Tal von Grettstadt

»Hier im glanzvollen Frühling scheint die Göttin Flora ihren Sitz aufgeschlagen zu haben und Apollo unter Musen und Grazien gleichsam zu tanzen. An dieser Stätte begegnet uns nämlich eine solche Mannigfaltigkeit der Pflanzen, eine solche Schönheit der Blumen, eine solche Lieblichkeit von Düften und ein solcher Liebreiz von Blattformen, daß man glauben möchte, es seien dem Himmel Sterne entrissen und in diese elysischen Gefilde eingepflanzt worden, so daß die Wiesen wie dichtgedrängte Sterne den ganzen Sommer hindurch erstrahlen, und man möchte wünschen, mit dem Dichter Catull ganz Nase, mit dem Wächter Argus ganz Auge zu werden…«
Weiterlesen

fleur baroque

Im Würzburger Rosenbachgarten sowie in den bewaldeten Teilen des Hofgartens sind gerade Abertausende Blüten des seltenen Nickenden Milchsterns Ornithogalum nutans zu sehen. Der Rosenbachgarten befindet sich neben dem Hofkeller und der Residenz. Und tatsächlich haben die Blumen etwas damit zu tun! Denn in der Barockzeit waren diese Milchsterne beliebte Gartenpflanzen, wie viele andere Zwiebelpflanzen wurden sie ursprünglich aus Südosteuropa importiert. Nun haben sie sich im verwilderten, bewaldeten Teil des Gartens zwischen Bärlauch und Lerchensporn ausgebreitet. Bei einem Spaziergang durch Würzburgs Parks und Gärten können derzeit auch die großen Wildtulpen-Bestände in Blüte betrachtet werden.
Weiterlesen

Neuauflage der Orchideenbroschüre

Vom Biosphärenreservat Rhön gibt es ein publizistisches Weihnachtsgeschenk: die neu aufgelegte, mit vielen neuen Fotos und aktualisierten Informationen überarbeitete Broschüre über Orchideen in der Rhön und ihre Lebensräume. Umso erfreulicher, da mein 2009 erschienenes Buch inzwischen vergriffen ist. Die ursprünglich 2008 erschienene Broschüre ist immer noch sehr beliebt, daher wurde nun eine Neuauflage vorgenommen. Es werden alle heimischen Arten gezeigt und ihre Lebensräume dargestellt. Das Heft liefert Basisinformationen über Entstehung, Nutzung, Gefährdung, Schutz und Pflege der Orchideenlebensräume.
Weiterlesen