Naturreise Gardasee und Monte Baldo 2015

Naturreise 2015 zum Monte Baldo und Gardasee

Am Südrand der Alpen gelegen, bildet der fjordartige Gardasee mit dem über 2000 Meter höheren Monte Baldo eine einzigartige Landschaft am Schnittpunkt mediterraner und alpiner Flora und Fauna. Nicht umsonst wird der Berg »Hortus Europae«, Garten Europas genannt. Hier treffen mediterrane auf alpine Pflanzenarten, und dazu kommen eine Vielzahl an südalpinen Endemiten. Als Nunatak ragte der Monte Baldo aus den eiszeitlichen Gletschern, die das Etsch- und Sarcatal ausfüllten und ausformten, was das heutige Auftreten seltener Arten und Endemiten begünstigte.

Auch die Orchideenvielfalt des Gebietes ist außerordentlich hoch. Eine Besonderheit ist die südalpin endemische Gardasee-Ragwurz. Weitere Ragwurz-Arten und wärmeliebende Arten wie das Affen-Knabenkraut kommen in den Olivenhainen und Wiesen in Tallagen des nördlichen Gardasees und am Südfuß des Monte Baldo vor. Hier wächst auch das Wohlriechende Wanzen-Knabenkraut. In höheren Berglagen treffen Sie auf große Bestände der Holunder-Fingerwurz.


Holunder-Fingerwurz, Dactylorhiza sambucina

Auf Wanderungen mit Schwerpunkt Botanik durchstreifen Sie das landschaftlich sehr eindrucksvolle Gebiet. Dabei gibt es schöne und bemerkenswerte Pflanzenarten wie beispielsweise Pracht-Primel, Walliser Levkoje, Perückenstrauch, Monte-Baldo-Segge oder Purpur-Zwergginster zu sehen. Auf dem Monte Tremalzo besuchen Sie artenreiche Bergwälder und Bergwiesen, beispielsweise mit Großbeständen der Christrose. Spitzels Knabenkraut Orchis spitzelii ist hier jedoch nur mit viel Glück zu finden. Am Monte Baldo unternehmen Sie zwei Wanderungen in alpinem Gelände, den Sentiero del Ventrar und die Besteigung des höchsten Gipfels, der Cima di Valdritta. Es besteht die Chance auch die Pfingstrose schon in Blüte anzutreffen.

Auf den Wanderungen sind maximal etwa 5 Stunden reine Gehzeit und bis zu 800 Höhenmeter zu bewältigen. Abschnittsweise führen die Wege durch alpines Gelände, das sichere Gehen in solchem Gelände, entsprechende Kleidung und geeignetes Schuhwerk sind dafür nötig. Zusätzlich zu den Wanderungen legen Sie auf den Fahrten immer wieder Exkursions- und Fotostopps ein.

Kurzinformation

Reise: Pflanzen am Gardasee und Monte Baldo
Reiseleitung: Marco Klüber
Veranstalter: DUMA Naturreisen
Termin: 21.05. bis 27.05.2015
Information und Buchung: DUMA Naturstudienreisen

Programm

1. Tag: München – Arco. Vormittags Abfahrt mit dem Kleinbus von München, Fahrt nach Arco. Exkursion zu Bergwiesen mit Gardasee-Ragwurz.
2. Tag: Orchideenreichte Wanderung über den Monte Brione, Besuch der eindrucksvollen Schlucht Cascata di Varone. Kurze Exkursion ins Tal von Tenno.
3. Tag: Wanderung über den Monte Tremalzo mit alpiner Frühlingsflora.
4. Tag: Vom Dörfchen Pregasina wandern Sie zur Punta Larici, einem sehr exponierten Aussichtspunkt hoch über dem Gardasee, über die Bergkämme geht es zurück. Anschließend wechseln Sie nach Albisano am Südfuß des Monte Baldo zu Ihrem zweiten Hotel.
5. Tag: Auf einem sehr schönen, abwechslungsreichen Weg wandern Sie durch die schroffe Felslandschaft der Cima del Ventrar und über die saftigen Bergwiesen der Colma di Malcesine. Ergänzend machen Sie eine Kurzexkursion im Reservat Bes-Corna Piana.
6. Tag: Von der Monte-Baldo-Höhenstraße steigen Sie über den Monte Maggiore (Monte Telegrafo) auf die Cima di Valdritta, den höchsten Gipfel des Monte Baldo. Hier gibt es alpine Flora zu sehen.
7. Tag: Am frühen Morgen besuchen Sie das artenreiche Orchideengebiet bei Albisano am Südfuß des Monte Baldo. Anschließend Rückfahrt nach München.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.