Erste Eindrücke aus Schweden

Zurück aus Schweden! Die Reise fand vom 20. Mai bis 2. Juni 2018 statt und führte von Stockholm zunächst südwärts auf die Insel Öland, dann in den Tiveden-Nationalpark, weiter in die Region Höga Kusten mit dem Skuleskogen Nationalpark, ins Jämtland mit der Stadt Östersund und den Bergen des Helagsfjälls, durch Dalarna und schließlich auf die Insel Gotland. Hier kommen ein paar erste Eindrücke – aber die besten Fotos werden noch für den ausführlichen Bericht aufgehoben.
Weiterlesen

Frühlingsblüten

Der außerordentlich warme April hat aus einem sehr späten ein sehr frühes Jahr gemacht. Während hier in Mainfranken am 18. April noch Frühlings-Adonis Adonis vernalis und Küchenschelle Pulsatilla vulgaris blühten, sind am 1. Mai bereits Frauenschuh Cypripedium calceolus, Riemenzunge Himantoglossum hircinum am Aufblühen.
Weiterlesen

Pfälzerwald

Von einem zweitägigen Ausflug in den Pfälzerwald, genauer gesagt ins Wasgau, habe ich ein paar Fotos mitgebracht. Viel Wald, viel Sandstein, viele Felsen und viele Burgen gab es zu sehen, aber wenig Sonne war uns beschieden. Wir waren wandern an den Burgen von Annweiler: Trifels, Anebos und Münz (Scharfenberg), am Asselstein, am Teufelstisch von Hinterweidenthal, in der Umgebung von Dahn und auf dem Rötzenberg. Wahrscheinlich war ich nicht zum letzten Mal dort…
Weiterlesen

Verrückte Bienen!

Ein regenreiches Frühjahr ist der Schlüssel für ein gutes Jahr der Bienen-Ragwurz. So war es schon öfter. Aber dieses Jahr 2016 lässt in Nordbayern die Bienen-Ragwurz in bisher unbekannter Menge erblühen, und es gibt auch schöne Varietäten zu sehen.
Weiterlesen

Das liebliche Tal von Grettstadt

»Hier im glanzvollen Frühling scheint die Göttin Flora ihren Sitz aufgeschlagen zu haben und Apollo unter Musen und Grazien gleichsam zu tanzen. An dieser Stätte begegnet uns nämlich eine solche Mannigfaltigkeit der Pflanzen, eine solche Schönheit der Blumen, eine solche Lieblichkeit von Düften und ein solcher Liebreiz von Blattformen, daß man glauben möchte, es seien dem Himmel Sterne entrissen und in diese elysischen Gefilde eingepflanzt worden, so daß die Wiesen wie dichtgedrängte Sterne den ganzen Sommer hindurch erstrahlen, und man möchte wünschen, mit dem Dichter Catull ganz Nase, mit dem Wächter Argus ganz Auge zu werden…«
Weiterlesen